Aktuelles


April 2018  Premiere des TSG Imagefilms - ein voller Erfolg! 

Großer Andrang und gespannte Stimmung herrschte unter den rund 150 Besuchern bei der Premiere des TSG – Imagespots im Universumkino Backnang. Die TSG Turnen hatte am 18.04.2018 zu einem Sektempfang mit anschließender Uraufführung des 60 Sekunden-Spots ins Lichtspielhaus geladen. Das Rahmenprogramm umfasste Infos zur Entstehung und Realisierung des Projekts. Als Initiator des Projekts führte ich durch das Programm und interviewte Teile der Filmcrew und der Sportler aus dem Film. Der Regisseur, Niklas Straub und Kameramann, Lauritz Raisch, erläuterten eindrucksvoll die Umsetzung, wobei sogar Special Effects zum Einsatz kamen. Mein Sohn und Ligaturner, Jonathan Cocks und Trainer Mark Warbanof berichteten vom Gänsehautfeeling, den der Clip, übrigens nicht nur bei ihnen, hervorgerufen hatte. Beide hatten in dem Spot eine Rolle, wobei Jonathan einen wesentlichen Beitrag, stellvertretend für die Mannschaft, hatte. Alles in allem ein überwältigender Abend mit einem Film, der die TSG aufs Beste charakterisiert und eine Hommage an diesen tollen Sport darstellt. Ich bin sehr glücklich dem Verein meine Wertschätzung und Dankbarkeit auf diese Art und Weise entgegengebracht zu haben. Aber es ist dem Einsatz aller Beteiligten zu verdanken, dass der Film eine bisher einzigartige Sicht auf Werdegang und Ästhetik eines Sportlers und des Sports ermöglicht.

 

In der nächsten Woche wird der Film nun auf der TSG-Site und an dieser Stelle zu sehen sein, bevor er auf den üblichen Kanälen wie youtube u.a. gefunden werden kann.

 

Impressionen von Rainer Böhle: 


Neue Bilder 2018

Vor drei Jahren begann die sehr spannende und inspirierende Zusammenarbeit mit Andreas Kerstan und seinen Kunstwerken. Aus diesem Anlass entstand dieses Bild 'waiting'. Die Serie 'stories untold' scheint noch nicht zu Ende erzählt. Lassen wir uns überraschen.....

 

 

Me and my friend - eine neue Arbeit zum Thema Rauskommen, Abschalten, Ausspannen, Auftanken..., wie auch immer man es nennen möchte, jeder muss mal hin und wieder aus seinem Hamsterrad.